Das Höchster Mainufer macht sich

Im fernen Westen der Stadt entwickelt sich ein maritimes wie gastronomisches Rundum-Angebot, das immer mehr Begeisterte findet.

Frankfurter Rundschau, 20. April 2007
Das Warten auf die Liegestühle hat ein Ende. Am Samstag eröffnet die „Alte Schiffsmeldestelle“ am Main die Biergartensaison. Und alle Wirte und Kapitäne läuten am Fuß des Bolongaro-Palasts den Sommer ein.

„Hallo liebes Team von der Alten Schiffsmeldestelle, wann macht Ihr wieder den Sommergarten auf? Warte schon sehnsüchtig, mich in den Liegestuhl zu legen. Freue mich auf den Sommer.“ Diese Liebeserklärung an einen Biergarten hat im Anke im Internet-Forum der Schiffsmeldestelle, der In-Location nahe dem alten Ladekran, hinterlassen. Mit Anke haben tausende Besucher schon in den vergangenen Tagen das Mainufer sachte aus dem Winterschlaf geweckt. Aber es fehlt halt noch das Bier.

Das ändert sich am Samstag, 21. April. Wenn sich die Frühlingssonne weiter so ins Zeug legt, stellen die „Schiffsmelder“ Frank und Lizza Wellert täglich von 11 bis 24 Uhr wieder 80 Liegestühle raus und klappen Bierbänke für weitere 80 Durstige auf. Auf die Gäste warten neben Cocktails, Longdrinks und Bier ab diesem Jahr auch Flammkuchen und Brezeln. „Demnächst bieten wir auch gehobenes Fingerfood von Tapas bis Lammspießchen an“, erzählt Lizza Wellert.

„Meilenstein“ für Frankfurt
Außerdem starten die „Schiffsmelder“ wieder Sunset Cruises, gemütliche Schippertouren mit der Höchster Mainfähre der untergehenden Sonne entgegen, donnerstags um 18.30 und 20.30 Uhr. Die Gäste haben es schon beim ersten Probesitzen in den Liegestühlen gewusst: „Leute, Ihr habt einen Meilenstein in Frankfurt gesetzt. Wir Höchster danken Euch!“ Das schreibt „Orban“ im Forum. Juroren einer großen Brauerei ehrten dieses „Urlaubsgefühl pur“ übrigens schon im September 2006 den „Goldenen Zapfhahn“ als Innovationspreis.

Weiter zum Originalartikel (PDF-Ansicht)
Autorin: Annegret Schirrmacher
Quelle: Frankfurter Rundschau